Rezepte, Vorspeisen & Appetizer

Vanille Perlgraupen Risotto mit grünem Spargel

Vanille Perlgraupen Risotto mit grünem Spargel

Von dem grünen Spargel (1 Stange p. P.) die Köpfe abtrennen. Restliche Stange in Brunoise (feine Würfel) schneiden.

1 Teil Graupen (~1 EL p. P.) mit 2 Teilen Gemüsebrühe & 1 Vanilleschote aufkochen, die Hitze reduzieren und köcheln lassen. Ggf. immer wieder Brühe angießen und garen bis die Graupen bissfest sind. Das dauert etwa 20-30 Minuten.
Fein geriebenen Pecorino & Spargel-Brunoise untermischen und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Spargelköpfe auf mittlerer Temperatur anbraten.

Anrichten und mit etwas Kerbel garnieren.

Standard
Hauptgericht, Rezepte

Spargel im Kräuterflädle

Spargel im Kräuterflädle

Nachdem mir Kerstin von mycookingloveaffair mir letzte Woche ja um Stunden „zuvorgekommen“ ist mit ihrer Interpretation von Kräuterflädle mit Spargel, hier dann meine Version. Eigentlich dasselbe Gericht, aber irgendwie siehts dann doch komplett anders aus. Bei mir gabs auch keinen Wein dazu. War aber auch mein Mittagessen, da muss es auch nicht unbedingt sein 🙂 Das ganze ist auch so einfach und schnell gemacht, dass nichts dagegen spricht das ganze auch schnell mittags zu machen. Schmeckt mir persönlich auch besser als die Variante mit Salzkartoffeln.
Weiterlesen

Standard
Hauptgericht, Rezepte

Grüner Spargel mit Kartoffeln Sous-Vide

Grüner Spargel Sous-Vide

Es ist Spargel-Zeit und deswegen gibts ganz klassisch Spargel mit Kartoffeln. Ganz klassisch? Nein, nicht ganz. Es gibt Grüner Spargel mit Kartoffeln Sous-Vide. Für sie Sous-Vide Novizen noch gaaaaaanz kurz zur Erklärung: Sous-Vide (franz. für „unter Vakuum“) bedeutet, das die Lebensmittel luftdicht verpackt werden und bei niedriger Temperatur (unter 100°C) im Wasserbad gegart werden. Teilweise über 24 Stunden hinweg. Was der Quatsch soll? Einerseits werden so in der Gastronomie Speisen vorgegkocht bzw. vorbereitet, die dann à la Minute fertiggestellt werden, andererseits hat das ganze noch weitere Vorteile: durch den fehlenden Sauerstoff oxidieren die Speisen nicht. Auch bleibt der Geschmack enthalten, da er nicht ausgekocht wird (wie z. B. bei der normalen Zubereitung von Kartoffeln). Grade Fleisch profitiert davon. Das Wasserbad wird auf die gewünschte Kerntemperatur eingestellt und das Fleisch darin gegart. Im Ergebnis bekommt man ein Stück Fleisch, welches durchgängig gleichmäßig gegart ist und nicht, wie beim anbraten, innen die gewünschte Kerntemperatur hat, nach außen aber immer mehr „durch“ wird.

Weiterlesen

Standard